Netzwerk Wärmepumpe Tirol

Wofür das Netzwerk Wärmepumpe Tirol steht, wer die Initiatoren sind:

Mit dem Netzwerk Wärmepumpe Tirol finden Sie Ihre Wärmepumpe

Wir informieren Sie über Tiroler Hersteller, Installateure, Fördergeber und Stromprodukte.

Unseren Netzwerkmitgliedern ist die umweltfreundliche Wärmepumpe ein wichtiges Anliegen.

Hersteller von Wärmepumpen

Unsere Partner bieten Ihnen technisch ausgereifte Wärmepumpen, manche sogar mit Bonus!

Qualifizierte Installateure

Unsere Tiroler Partnerbetriebe haben viel Erfahrung mit der Wärmepumpe

Stromprodukte unserer Energieanbieter

Ihre Tiroler Energieversorger für den umweltfreundlichen Wärmepumpen-Betrieb

Wärmepumpen-Förderungen

Die aktuellen Tiroler Förderangebote sind hier für Sie zusammengestellt, auch die TIWAG fördert Ihre neue Wärmepumpe

Kontaktieren Sie unsere Wärmepumpen-Experten

Lassen Sie sich von unseren Experten persönlich und kostenlos beraten

Mit der Wärmepumpe heizen Sie umweltbewusst, zuverlässig und modern
Unsere Berater unterstützen Sie objektiv und helfen, die für Sie ideale Heizungsform auszuwählen.

Fragen Sie unsere Experten unter 0800 800 700 oder mittels Kontaktformular

Aktuelles und Veranstaltungen

Befristete Förderungsaktion im Rahmen der Sanierungsoffensive: Ein-/Zweifamilienhaus/Reihenhaus

SANIERUNGSOFFENSIVE 2019: Antragstellung wieder möglich, die Mittel wurden aufgestockt

Wiederaufnahme: Neudotierung mit 10 Mio. Euro, Fördermittel können wieder beantragt werden!

Seit Anfang März 2019 konnte der "Raus aus dem Öl"-Bonus im Rahmen der Sanierungsoffensive 2019 beansprucht werden. Seit 18. Juni 2019 waren die Mittel allerdings bereits verbraucht, sodass keine Einreichmöglichkeit mehr bestand. Durch die Freigabe von weiteren 10 Millionen Euro für 2019 ist nun die Antragstellung ab sofort wieder möglich.

Die Wärmepumpe sorgt für Erfrischung

Womit können erneuerbare Energien brillieren, wohingegen fossile Heizsysteme alt aussehen? Nicht nur, dass Öl und Gas klimaschädliches CO2 ausstoßen. Wenn die Sommerhitze unsere Wohnungen im Griff hat, rückt eine weitere, bisher wenig bekannte Fähigkeit erneuerbarer Heizsysteme in den Fokus: Mit Wärmepumpen können auch hervorragend kühlen! Wie das sanfte Kühlen funktioniert lesen Sie in einer aktuellen Pressinformation.

Online-Fördermittelauskunft

Aktuelles Service: Unsere Online-Fördermittelauskunft

Sie können ab sofort online die für Sie relevanten, laufend aktualisierten Förderungen abfragen.
Unsere neue online-Fördermitteldatenbank bietet Ihnen eine detaillierte Auskunft über die für Sie relevanten Förderungen.

Für weitere Informationen und den Einstieg in das Online-Tool besuchen Sie bitte unsere Förderungen-Seite.

Wärmepumpe-Impulsförderung Land Tirol ab 1. Juli 2018

Impulsförderung des Landes Tirol für Wärmepumpen

Bis 31.12.2020 werden vom Land Tirol Wärmepumpenheizungen in neu errichteten Eigenheimen einkommensunabhängig gefördert. Damit legt das Land Tirol eine einkommensunabhängige Impulsförderung für Wärmepumpen in Ergänzung zur Wohnbauförderung auf.  Die Förderung trat am 1. Juli 2018 in Kraft und wird für neu errichtete Eigenheime mit bis zu zwei Wohneinheiten gewährt. 3.000 Euro Landesförderung beträgt der Einmalzuschuss für Erd- und Grundwasserwärmepumpen, 700 Euro Zuschuss gibt es für Luftwärmepumpen. Alle Details finden Sie auf der Folgeseite...

Bosch Wärmepumpenz
Unser neuer Partner

Willkommen: Bosch Wärmepumpen ist Partner des Netzwerkes Wärmepumpe Tirol

KNV Energietechnik
Unser neuer Partner

Wir begrüßen den Wärmepumpenhersteller KNV Energietechnik als Partner unseres Netzwerkes

Buderus Wärmepumpen
Unser neuer Partner

Willkommen: Auch Buderus Wärmepumpen ist nun Partner des Netzwerkes Wärmepumpe Tirol

bösch heizung.klima.lüftung
Unser neuer Partner

Wir begrüßen das Unternehmen Bösch als Partnerbetrieb des Netzwerkes Wärmepumpe Tirol

Olymp, die Wärme aus Tirol
Unser neuer Partner

Willkommen: Der Tiroler Wärmepumpen-Hersteller Olymp ist Partner unseres Netzwerkes

Daikin Wärmepumpen
Unser neuer Partner

Wir begrüßen Daikin als neuen Partner des Netzwerkes Wärmepumpe Tirol

Unser neuer Partner

Willkommen: Der Wärmepumpen-Hersteller Austria Email ist nun Partner unseres Netzwerkes

TIWAG fördert auch in 2019 die Wärmepumpe
TIWAG-WP-Förderung 2019

Im Rahmen des Energieeffizienzpaketes fördert die TIWAG auch in 2019 die Wärmepumpe, für Details:

Informationen rund um die Wärmepumpentechnologie

Nutzen und Vorteile der Wärmepumpe

Warum eine Wärmepumpe die optimale Wahl ist

Funktionsweise der Wärmepumpe

Das Grundprinzip ist altbekannt und hochmodern

Arten von Wärmepumpen

Die Wärmequelle macht den Unterschied

Kompetente und sachliche Beratung

Unsere Experten informieren Sie gerne auch persönlich

Heizkostenrechner

Vergleichen Sie Heizungen für Ihren Neubau oder Bestandsbau objektiv über die gesamte
Betriebsdauer hinweg und ziehen Sie so Schlüsse über tatsächliche Kosten und Umweltbilanz.

1
Ihren Energiebedarf ermitteln

Wie viel Energie benötigt Ihr Haus? In diesem Schritt ermitteln Sie auf Basis Ihres Energieausweises oder ihrer bekannten Verbrauchszahlen den tatsächlichen Energiebedarf, den eine neue Heizung abdecken muss.

?

Ihr Gebäude ist ein ...

  • Neubau
    in Planung
  • Bestands-
    gebäude
?

Berechnungsart

  • Heizwärmebedarf
    ist bekannt
  • Verbrauch
    ist bekannt
?

Ihr Heizwärmebedarf

kWh/m² Jahr (Ausweis)
?

Ihre Bruttogeschoßfläche

m² (Ausweis)
?

Ihre alte Heizung

...
  • Ölheizung
  • Gasheizung
  • Flüssiggasanlage
  • Wärmepumpe Erdsonde
  • Wärmepumpe Kollektor
  • Wärmepumpe Grundwasser
  • Wärmepumpe Luft
  • Stromheizung
  • Biomasse-Heizwerk
  • Kachelofen-Hausheizung
  • Stückholzheizung
  • Pelletsheizung
  • Hackschnitzelheizung
?

Verbrauch Ihrer Heizung

?

Alter Ihrer Heizung

Jahre

Zwischenschritt bestätigen
?

Anzahl Bewohner

Personen
?

Warmwasserbereitung

  • Immer
    mit Heizung
  • Im Winter
    mit Heizung
  • Nie
    mit Heizung
?

Solaranlage

  • keine
  • Warmwasser
  • Warmwasser + Heiz. 15%
  • Warmwasser + Heiz. 25%
?

Wasser-Wärmebedarf

?

Heiz-Wärmebedarf

?

Gesamt-Wärmebedarf wird mit folgenden Anlagen bereit gestellt

Heizanlage
+
Elektro-Zusatz
+
Solaranlage
?

Gesamt-Wärmebedarf

Angaben bestätigen – weiter zum nächsten Schritt
2
Heizungen zum Vergleich auswählen

Welche Heizungen kommen in Frage? In diesem Schritt wählen Sie zwei Heizungen zum Vergleich aus.

?

Heizung A und B

[ wählen ]
  • Ölheizung
  • Gasheizung
  • Flüssiggasanlage
  • Wärmepumpe Erdsonde
  • Wärmepumpe Kollektor
  • Wärmepumpe Grundwasser
  • Wärmepumpe Luft
  • Stromheizung
  • Biomasse-Heizwerk
  • Kachelofen-Hausheizung
  • Stückholzheizung
  • Pelletsheizung
  • Hackschnitzelheizung
[ wählen ]
  • Ölheizung
  • Gasheizung
  • Flüssiggasanlage
  • Wärmepumpe Erdsonde
  • Wärmepumpe Kollektor
  • Wärmepumpe Grundwasser
  • Wärmepumpe Luft
  • Stromheizung
  • Biomasse-Heizwerk
  • Kachelofen-Hausheizung
  • Stückholzheizung
  • Pelletsheizung
  • Hackschnitzelheizung
?

Gewählte Heizungen

Auswahl bestätigen – weiter zum nächsten Schritt
3
Einmalige Anschaffungskosten

Was kosten die Heizungen in der Anschaffung? In diesem Schritt ermitteln Sie, was die einmalige Anschaffung der gewählten Heizungen in Summe kostet – dabei werden Anschaffung, Förderungen, eventuelle Bau-/Umbauarbeiten und eventuelle Kreditfinanzierung berücksichtigt.

?

Heizung A
Heizung B
?

Anschaffung neue Heizanlage

?

Zusatzkosten (Bau, Anschluss)

?

Sanierungskosten (Abbau alt)

?

Anschaffung gesamt

?

Förderung Tirol

?

Weitere Förderung (z.B. Gemeinde)

?

Förderung gesamt

?

Finanzierung durch

  • Eigen-
    mittel
  • Kredit
?

Kapitalbedarf

?

Zinssatz

%
?

Laufzeit

Jahre
?

Finanzierung gesamt

?

Anschaffungskosten gesamt

Angaben bestätigen – weiter zum nächsten Schritt
4
Jährliche Betriebskosten

Was kosten die Heizungen im Betrieb? In diesem Schritt wird ermittelt, was die VergleichsHeizungen jährlich im Betrieb kosten. Dies umfasst auch Wartungskosten und Preissteigerungen.

?

Heizung A
Heizung B
?

Brennstoffpreis

/
/
?

ergibt Preis je kWh

?

Effizienz der Anlage

?

Brennstoffkosten

?

Servicekosten

€ / Jahr
€ / Jahr
?

Instandhaltungskosten

€ / Jahr
€ / Jahr
?

Wartungskosten

?

Betriebskosten im 1. Jahr

Angaben bestätigen – weiter zum nächsten Schritt
5
Ergebnisse bei -jähriger Betrachtung

Welche Heizung ist in der Gesamtbetrachtung günstiger und/oder ökologischer? In diesem Schritt wird gezeigt, welches der beiden Heizungen auf Jahre hin betrachtet günstiger bzw. ökologischer ist.

?

Heizung A
Heizung B
?

Jährl. Preissteigerung
je Brennstoff

  • 2%
  • 4%
  • 6%
  • 2%
  • 4%
  • 6%
?

Investitionskosten

?

Jahre Betriebskosten

?

Vollkosten Jahre

?

Kostenanteile / Jahr

?

Kosten summiert
auf Jahre

?

Heizung A
Heizung B
?

CO2 / Jahr

?

CO2  Jahre

?

CO2-Vergleich 20 Jahre

Die berechnete CO2-Emission stimmt mit der im Energieausweis ausgewiesenen nicht überein, denn für die Berechnung im Energieausweis wird ein Strom-Mix Österreich (inkl. Netto-Importe) von 276 g/kWh angesetzt. Der Strom-Mix der Energieversorger im Netzwerk Wärmepumpe Tirol wird mit einer CO2-Emission von 0 g/kWh angegeben (laut Stromkennzeichnung der jeweiligen Energieversorger).

Impressum

Information

Hier finden Sie Biomassekessel-Produkte
mit Informationen zur Förderfähigkeit, Wirkungsgrad, Emissionen und vieles mehr.

Hier finden Sie Wärmepumpen-Produkte
mit Leistungsdaten, Einsatzbereichen, Produktbeschreibungen und vieles mehr.

Partner des Netzwerkes Wärmepumpe Tirol

Austria Email – Ihr Heizungs- und Wärmepumpenspezialist!
Bosch Wärmepumpen
bösch heizung.klima.lüftung
Buderus Wärmepumpen
Daikin Wärmepumpen
Heliotherm
iDM Wärmepumpen
KNV Energietechnik
Olymp: Wärme aus Tirol
Panasonic – effiziente Luft-Wasser-Wärmepumpen zum Heizen und Kühlen
Stiebel Eltron
Vaillant
Viessmann Wärmepumpen
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
scroll up